5 Vorteile der automatisierten Kundenzählung

Button Jetzt Beratung anfordern

Die automatisierte Kundenzählung ist für Einzelhändler und Shopping-Center eine wichtige Hilfe im betriebswirtschaftlichen Alltag. Dabei werden keine zahlenden Kunden im engeren Sinn gezählt, sondern Besucher der Einzelhandelsfläche. Die automatisierte Kundenzählung garantiert viele unschätzbare Vorteile, die sich oftmals erst auf den zweiten Blick erschließen.

Warum sollten Sie Ihre Kunden zählen?

Wenn Sie Ihre Kunden zählen, dann gewinnen Sie wichtige Informationen bei der Auswertung der erhobenen Daten. Die Kundenzählung ist aus drei Gründen wichtig. Erstens erhalten Sie Echtzeitdaten über die Anzahl der Kunden auf Ihrer Einzelhandelsfläche. Zweitens können Sie die erhobenen Daten aus der Vergangenheit für verschiedene Zeiträume auswerten. Drittens lassen sich aus den erhobenen Daten Prognosen für die Kundenfrequenz generieren. Dementsprechend ergeben sich fünf wertvolle Vorteile der automatisierten Kundenzählung.

1. Ermittlung der Stoßzeiten

Mit einer automatisierten Kundenzählung erlangen Sie einen Überblick über übliche Stoßzeiten und Nebenzeiten. Sie können diese Informationen für spezielle Zeithorizonte auswerten und dann bei der zukünftigen Warenbeschaffung und beim zukünftigen Personaleinsatz berücksichtigen.

Denn wenn Sie in Stoßzeiten für ausreichend Personal zur Kundenberatung sorgen, dann erhöht sich dadurch die Kundenzufriedenheit. Dieses Ziel erreichen Sie ebenfalls mit der Reduzierung von Warteschlangen an der Kasse.

Wenn Sie sogar über eine webbasierte Reporting-Plattform in Echtzeit Abweichungen der prognostizierten Kundenanzahl feststellen, dann können Sie darauf ebenfalls in Echtzeit reagieren. Für die kurzfristige Filialsteuerung müssen Sie als Verantwortlicher nicht vor Ort sein. Die Aktivierung und Information von zusätzlichem Personal kann nämlich bei Erreichen von vorher definierten Schwellenwerten ebenfalls automatisiert in Echtzeit erfolgen.

2. Verbesserung der Schaufenstergestaltung & Capture Rate

Die Schaufenstergestaltung hat einen großen Anteil daran, Kunden in einen Store zu locken. Wenn Retailer gleichermaßen die Passanten und Kunden zählen, dann können sie daraus die Capture Rate ermitteln und für verschiedene Zeithorizonte miteinander vergleichen. Die Capture Rate bzw. Kundengewinnungsquote ist das Verhältnis zwischen Kunden und Passanten in einem definierten Zeitraum.

Die Höhe der Capture Rate ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann zu unterschiedlichen Tageszeiten, Wochentagen oder Jahreszeiten unterschiedlich ausfallen. Eine vergleichsweise geringe Capture Rate kann allerdings ein Hinweis darauf sein, dass die äußere Gestaltung des Stores unattraktiv ist. Die Art der Schaufenstergestaltung und der gesamten Außengestaltung ist dann ein Hebel, um die Capture Rate positiv zu beeinflussen. Aber auch Rabatte oder Aktionswochen können die Anzahl der eintretenden Kunden erhöhen.

3. Messung des Erfolgs von Werbemaßnahmen

Die Erfolgsmessung von Werbemaßnahmen ist die Basis für die Optimierung und Planung von weiteren Werbemaßnahmen. Mit einer automatisierten Kundenzählung vollziehen Sie nach, welche Wirkung Ihre Werbemaßnahmen auf die Kundenströme haben. Mit diesen Daten kennen Sie dann auch das Kundenpotenzial bei vergleichbaren Werbemaßnahmen in der Zukunft, sodass Sie Ihr Personal bedarfsgerecht einsetzen können.

Nur Kunden zählen reicht oftmals nicht aus. Die Kundenanzahl muss natürlich auch immer ins Verhältnis zu tatsächlichen Käufern und den Umsätzen gesetzt werden. Denn es ist schließlich nicht das Ziel, nur Ladenbesucher zu gewinnen, sondern Käufer.

Die aus der Anzahl der Kunden und der Käufer ermittelte Conversion Rate ist eine wichtige Kennzahl zur Bewertung der Leistungsfähigkeit eines Stores. Sie ist der prozentuale Anteil der Kunden, die auch tatsächlich zu zahlenden Käufern werden. Aus der Entwicklung der Conversion Rate für verschiedene Zeiträume können Sie auch wieder individuelle Schlussfolgerungen für die Filialsteuerung ziehen.

4. Optimierung der Warenplatzierung

Sie können die automatisierte Kundenzählung auch für Teilbereiche Ihres Stores nutzen. So erhalten Sie einen noch detaillierteren Einblick in die Kundenströme auf Ihrer Einzelhandelsfläche. So wirken sich schwach und stark frequentierte Teilbereiche immer auf die Leistungsfähigkeit Ihres gesamten Stores aus.

Nach einer Analyse können Sie eine Optimierung der Warenplatzierung vornehmen. Dies ist beispielsweise dadurch möglich, dass Sie in stark frequentierten Teilbereichen noch mehr umsatzstarke Waren präsentieren. Alternativ haben Sie auch die Option, die schwach frequentierten Teilbereiche durch Umgestaltung des Shoplayouts und Warenumgruppierungen zu stärken.

5. Vergleich von Standorten

Zusätzlich kann die Kundenzählung dafür genutzt werden, die Verkaufsleistungen einzelner Standorte realistisch miteinander zu vergleichen. Denn einzelne Filialen ziehen aufgrund von unterschiedlichen Standortbedingungen eine unterschiedliche Anzahl von Kunden an. Erst die Verknüpfung von Umsatzzahlen mit der jeweiligen Kundenanzahl gibt einen besseren Einblick in die Leistungsfähigkeit der einzelnen Standorte. Mit einem Vergleich können Sie auf negative Standortentwicklungen zielgerichtet reagieren.

Wir beantworten Ihre Fragen rund ums Thema Kundenzählung für den Einzelhandel

Bei der automatisierten Kundenzählung werden Kunden gezählt, die einen Store oder einen bestimmten Bereich eines Stores betreten. Einzelhändler und Co. müssen sich bei der Kundenanzahl dann nicht länger ausschließlich auf ihr Bauchgefühl verlassen. Mit einer automatisierten Kundenzählung gewinnen sie Informationen über die Spitzenauslastung, die Entwicklung der Kundenanzahl über einen längeren Zeitraum und stark sowie schwach frequentierte Teilbereiche. Daraus lassen sich verschiedene Kennzahlen ableiten. Gerne informieren wir Sie über die perfekte Lösung für Ihre Einzelhandelsfläche. Für einen Beratungstermin nehmen wir uns ausreichend Zeit für Sie.

Bild: Kit Suman via Unsplash

© Copyright · KRONOS Gesellschaft für Handelslösungen mbH & Co. KG