People Counting: Personen digital zählen

Button Jetzt Beratung anfordern

Während es für Onlinehändler schon lange üblich ist, die Besucherzahlen stetig zu messen, tappen viele rein stationäre Händler noch völlig im Dunkeln. So ermöglicht die Messung der Besucherzahlen den Onlineshop-Betreibern detailreiche Analysen über ihre Besucher und die Performance ihrer Internetaktivitäten. Da diese Informationen Unternehmen in der physischen Welt nicht vorliegen, können sie die Informationen auch nicht zur Verbesserung der betrieblichen Abläufe und der Kundenerlebnisse nutzen. Dabei gibt es professionelle und zugleich erschwingliche Technologien fürs People Counting z.B. in Einzelhandelsgeschäften, in Museen, in Einkaufszentren, in Innenstädten, im Stadion, auf Messen, auf Konzerten oder für sonstige öffentliche Gebäude.

Was ist People Counting?

People Counting ist die Messung von Personen, die eine bestimmte Örtlichkeit betreten. Während so eine Messung in der Vergangenheit häufig noch manuell und nur punktuell durchgeführt wurde, gibt es fürs People Counting mittlerweile digitale automatisierte Lösungen. Denn die manuelle Personenzählung weist ein paar gravierende Nachteile auf. So ist die Fehleranfälligkeit aufgrund nachlassender Konzentration oder großer Menschenmassen groß. Außerdem ist das manuelle People Counting kostenintensiv und zeitaufwendig. Die digitale Personenzählung dagegen basiert auf modernen Technologien, die zuverlässig und stetig Personen zählen. Ein weiterer großer Vorteil des digitalen People Counting liegt darin, dass die gewonnenen Daten automatisch in Echtzeit ausgewertet und für die Optimierung der betrieblichen Abläufe und des Kundenkontakts genutzt werden können.

Wie werden Personen digital gezählt?

Beim People Counting kommen häufig Kamera-basierte Sensoren als optische Technologie zum Einsatz. Als Alternative zu den Kamerasensoren gibt es auch noch weitere Technologien: zum Beispiel Wärmebildsensoren, Infrarotsensoren oder Radar-Sensoren. Die Vorteile von Kamerasensoren überwiegen in den meisten Anwendungsfällen. Denn sie erfassen die Personen sehr präzise und sind datenschutzkonform. Die Speicherung von personenbezogenen Daten ist nicht möglich. Obendrein können bestehende Sicherheitskameras fürs People Counting verwendet werden. So lassen sich hinsichtlich der Anschaffung, der Installation und der Wartung erhebliche Kosten sparen. Denn mit den Sicherheitskameras sind die Überwachung der Sicherheit und die Zählung von Personen gleichzeitig möglich. Mit entsprechenden Software-Tools werden die gewonnenen Daten des People Counting analysiert und visuell dargestellt oder alternativ als Rohdaten z-B. zu Integration in bestehende BI-Systeme zur Verfügung gestellt.

Welche Vorteile bietet das digitale People Counting?

Digitales People Counting bietet unzählige Vorteile. Denn mit der Personenmessung erhalten Unternehmen und Organisationen wertvolle Informationen, was auf ihren Flächen passiert, und wer sich wann dort aufhält. Durch die Echtzeitauswertung können auch jederzeit z.B. Personenfüllstände ermittelt und Kennzahlen-basierte Alarmierungssysteme genutzt werden.

Zeitlicher Vergleich und Vorhersage des Personenaufkommens

Die Daten aus der digitalen Besucherfrequenzmessung stehen nicht nur in Echtzeit zur Verfügung, sondern können auch individuell aggregiert werden. Das ist vor allem für den Vergleich verschiedener Zeiträume sinnvoll. Gängige Software-Tools können darüber hinaus aus den gewonnenen Daten auch Vorhersagen für das Personenaufkommen zu einem bestimmten Zeitpunkt bzw. Zeitraum in der Zukunft treffen. So können die betrieblichen Abläufe noch besser an das Personenaufkommen angepasst werden.

Erfolgsmessung von Werbemaßnahmen

Durch das digitale People Counting können Vergleichsdaten gewonnen werden, wie sich Werbemaßnahmen und die Schaufenstergestaltung auf die Anzahl der Besucher eines bestimmten Objekts auswirken. Besonders bei einer kontinuierlichen Auswertung ergeben sich fundierte Einblicke in die Effizienz von Werbemaßnahmen. Zusätzlich ist auch eine Verknüpfung mit weiteren Daten möglich, zum Beispiel mit der durchschnittlichen Verweildauer oder mit der Abschöpfungsquote von Besuchern.

Vergleich von verschiedenen Standorten

Digitales People Counting liefert auch die notwendigen Daten, um verschiedene Standorte miteinander zu vergleichen. Das ist besonders beim filialisierten Einzelhandel wichtig, um A/B-Tests zu analysieren und schwache Standorte zu optimieren. Neben den Frequenzdaten können hierbei über intelligente, mobile Auswertetools mit Hilfe von Schnittstellen zu den Warenwirtschaftssystemen jegliche Leistungskennzahlen (KPI) in Echtzeit eingesehen und bereits untertags entsprechende Maßnahmen zu Optimierung der Filialergebnisse ergriffen werden.

Angepasste Personaleinsatzplanung

Da sich aus den aggregierten Daten der Vergangenheit auch Vorhersagen für die Anzahl der Personen für einen zukünftigen Zeitpunkt bzw. Zeitraum ableiten lassen, können Unternehmen ihre Personaleinsatzplanung optimieren. Denn Unternehmen können detailliert ihre Spitzenzeiten oder schwachen Zeiten einsehen und somit den Mitarbeitereinsatz effektiv planen. Einerseits kann so für die Stoßzeiten ausreichend Personal eingeplant werden, um die Kundenbedürfnisse zu befriedigen. Andererseits kann in schwachen Zeiten die eingesetzte Belegschaft reduziert werden, um Kosten zu sparen. Für noch bessere Vorhersagen ist auch eine Verknüpfung mit Wetterdaten möglich. Aber auch die Echtzeitdaten liefern wertvolle Informationen, um beispielsweise die Warteschlangen im Kassenbereich zu reduzieren. Schnittstellen zu gängigen Systemen im Bereich Personaleinsatzplanung sorgen hierbei für einen effizienten Datentransfer.

Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen

Das digitale People Counting kann auch dazu verwendet werden, um die Anzahl von Personen in stark frequentierten Bereichen zu messen und zu regeln. So gibt es beispielsweise für Objekte wie öffentlichen Gebäuden, Messehallen oder Stadien eine maximal erlaubte Anzahl an Personen, um Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Mit einer digitalen Personenzählung kann somit zuverlässig die Anzahl der Personen erfasst und bei Bedarf der Zugang gestoppt werden.

People Counting für umfassende Analysen

Jedes Unternehmen und jede Organisation in der physischen Welt sollte People Counting implementieren. Denn nur dann wissen sie genau, wie viele Personen sich auf ihren Flächen in Einzelhandelsbetrieben, in Museen, in Banken, in Einkaufszentren oder auf Messen aufhalten. Die mit der Personenzählung gewonnenen Daten liefern einen unschätzbaren Mehrwert. Denn sie helfen dabei, die Betriebsabläufe und den Kundenservice zu optimieren. Wir von KRONOS beraten Sie gerne über die umfangreichen Möglichkeiten von digitalen Besucheranalysen.

Bild: Léonard Cotte via Unsplash

© Copyright 2021 · KRONOS Gesellschaft für Handelslösungen mbH & Co. KG