Smarte Videoüberwachung mit Hilfe künstlicher Intelligenz

Button Jetzt Beratung anfordernEine der größten Herausforderungen im stationären Einzelhandel ist die Warensicherung, um Ladendiebstähle zu verhindern. Aber auch Etikettenbetrug, ungewolltes Nicht-Bezahlen der Kunden oder Fehler vom Kassenpersonal führen zu wirtschaftlichen Schäden für Einzelhändler. Bei der Reduzierung von Warenschwund können smarte Videoüberwachungssysteme mit Hilfe künstlicher Intelligenz einen wichtigen Beitrag leisten; gerade in Zeiten offener Eingangsbereiche ohne Zugangsschranken und von Selbstbedienungskassen. Aber auch die Untersuchung des Kundenverhaltens mittels intelligenter Videoüberwachung und Videoanalyse birgt große Potenziale für Optimierungen des Sortiments. Die folgenden Praxisbeispiele zeigen den Status quo und geben einen Vorgeschmack auf zukünftige Entwicklungen.

Gesichtsmaskenerkennung

Die reine Gesichtserkennung spielt aus datenschutzrechtlichen Gründen bisher keine Rolle in Deutschland. Aber smarte Videoüberwachungssysteme erkennen unter Einhaltung der Datenschutzrichtlinien präzise, ob Kunden beim Betreten des Landes einen notwendigen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die erkannten Kunden ohne Maskenschutz können dann direkt mittels eines Kundendisplays oder einer automatischen Durchsage auf das Anlegen eines Mund-Nasen-Schutzes hingewiesen werden.

Ladendiebe identifizieren

Ein wichtiges Einsatzfeld für die smarte Videoüberwachung ist die Identifizierung von Ladendieben. Denn Ladendiebe zeichnen sich durch ein typisches Verhaltensmuster aus, welches von Algorithmen in Echtzeit erkannt werden kann. Dazu muss die Software vorher damit trainiert werden, was erwünschtes und unerwünschtes Verhalten ist. Zum typischen Verhalten von Ladendieben gehören beispielsweise das ständige Umgucken, die Suche nach Videokameras oder das längere Verweilen auf einer Stelle. Diese verdächtigen Verhaltensmuster kann zwar auch ein Sicherheitsmitarbeiter erkennen, aber die KI-basierten Algorithmen einer Videoüberwachung analysieren Hunderte Kunden in Echtzeit gleichzeitig.

Waren im Einkaufswagen detektieren

Im Normalfall ist es bisher die Aufgabe des Kassenpersonals, einen Blick in den Einkaufswagen zu werfen. Je nach Kassensituation kann dieser Vorgang einige Sekunden dauern und damit die Kassiergeschwindigkeit verlängern und die Aufmerksamkeit auf den übrigen Verkaufsraum verringern. Eine KI-basierte Videoüberwachung mit Kontrollkameras für die Einkaufswagen stellt dagegen eigenständig fest, ob sich noch Ware im Einkaufswagen befindet. Wenn dies der Fall ist, wird eine Alarmmeldung auf dem Kassenmonitor angezeigt, sodass das Kassenpersonal dementsprechend reagieren kann.

Die KI-basierte Analyse des Füllstands von Einkaufskörben führt auch in anderen Situationen zu praxisnahen Einsatzfeldern. So kann ein Videoüberwachungssystem erkennen, ob Kunden einen Laden verbotenerweise über den offenen Eingangsbereich mit einem gefüllten Einkaufskorb verlassen. Dann wird in Echtzeit ein Mitarbeiter informiert, um diese Situation zu überprüfen. Außerdem kann eine intelligente Videoüberwachung mit Hilfe künstlicher Intelligenz den Füllstand von Einkaufswägen in der Warteschlange analysieren und daraus Empfehlungen für die Öffnung von weiteren Kassen ableiten, sodass sich die Wartezeit der Kunden in der Warteschlange reduziert.

Selbstbedienungskassen kontrollieren

Kassenbereiche mit Selbstbedienungskassen nehmen zwar nur auf einem niedrigen Niveau stetig zu, aber erfreuen sich einer immer größeren Akzeptanz bei Kunden. Um Inventurverluste möglichst gering zu halten, reduziert eine smarte Videoüberwachung mit Hilfe künstlicher Intelligenz unbeabsichtigte Bedienfehler und vorsätzlichen Diebstahl stark. Denn mit KI-basierten Algorithmen wertet das Videoüberwachungssystem die Vorgänge an der Selbstbedienungskasse in Echtzeit intelligent aus. Bei Unregelmäßigkeiten wird das Kassenpersonal automatisch informiert.

Einkaufsverhalten analysieren

Die smarte Videoüberwachung muss nicht nur der Warensicherung dienen, sondern kann auch einen Beitrag zur Analyse des Einkaufsverhaltens der Kunden leisten. Denn Videokameras sind mittlerweile dazu fähig, auch das Geschlecht und das Alter der Besucher zu erkennen. Zusammen mit Laufwegeanalysen und der Analyse der Verweildauer können Aussagen darüber getroffen werden, welche Kundengruppen bestimmte Kundenwege stark oder schwach frequentieren. Mit diesen Erkenntnissen sind dann Optimierungen des Sortiments, der Warenpräsentation und des Personaleinsatzes möglich. Eine KI-basierte Videoanalyse kann auch konkret die Auseinandersetzung der Kunden mit bestimmten Produkten und deren Produktentscheidung untersuchen und daraus Handlungsempfehlungen ableiten.

Jetzt in die Smarte Videoüberwachung einsteigen

Die smarte Videoüberwachung und die Videoanalyse in Echtzeit sowie mit großen Datenmengen stehen erst am Anfang ihrer Einsatzmöglichkeiten. Sie sind ein wichtiger Baustein, um Inventurverluste zu reduzieren, Innovationen im Einzelhandel zu begleiten und das Einkaufsverhalten der Kunden noch besser zu verstehen. Wir beraten Sie gerne mit unserer Expertise zu den gängigen Einsatzfeldern für smarte Videoüberwachung mit Hilfe künstlicher Intelligenz und konzeptionieren ein KI-basiertes Videoanalysesystem ganz individuellen nach Ihren Bedürfnissen.

Foto: 

© Copyright 2021 · KRONOS Gesellschaft für Handelslösungen mbH & Co. KG